ケアと化粧品 – Achtsame Pflege

ケアと化粧品 – Achtsame Pflege

Werbung / AD
ケアと化粧品 – Sinnlich Pflege zum Jahreswechsel

(Enthält Werbung aufgrund unbezahlter Markennennung)

In den letzen Monaten und vor allem bei der großen Hitze habe ich Outdoor eher viel auf Sonnenschutz geachtet. Die Tage im Schwarzwald werden nun kürzer, der Nebel steigt und die Temperaturen sinken. Aktuell ist das von heute auf morgen für den gesamten Biorythmus ganz schön stressig. Auch die Haut verändert sich beim Jahreswechsel. Hast du das bei dir auch schon mal bemerkt? Ich habe manchmal das Gefühl zurück in die Pubertät gebeamt zu werden. Schrecklich! Jedenfalls finde ich solche Gelegenheiten perfekt um die sommerlichen Pflegegewohnheiten langsam auf den Winter umzustellen und wieder auf mehr Reichhaltigkeit und gute Produkte zu achten. Der Herbst und angehende Winter ist einfach perfekt, um sich und seinen Körper zu verwöhnen. Apropos verwöhnen, das ist auch so ein Thema das ich @lieblingsort_homes ganz groß schreibe in Zukunft. Wer hat schon mal auf meiner Homepage gespickelt? Yoga, Whirlpool, gutes Essen… all das gehört dazu, um sich rundum wohl zu fühlen, in einer ungezwungenen Atmosphäre und einem gemütlichem Ambiente anzukommen.

Die Story

Genau das bietet auch die neue Beauty Linie von @tozaime. Was für eine Hammer Story im Übrigen dahintersteckt: Gründerin Janina Jauch entdeckte während ihres Studiums in Japan ihre Liebe für japanische Gesichtspflege. In einem Antiquariat fand sie alte Schönheitsrezepturen und entwickelte daraus eine Hautpflege für sensible Haut – Tozaime. Es klingt so verdammt einfach aber vereint eine jahrhundertealte Tradition und kulturelles Wissen.

Die Pflege ist sensibel und elegant klar in einem weißem Glasspender, dazu der feine Jaderoller mit zartem goldenem Details und geradlinigem Design. Es wirkt nicht nur von Feinstem sondern es fühlt sich auch alles genauso an, voll mit dem Besten der Natur, Bio, nachhaltig und japanischer Luxus pur.

Einfach, natürlich und ein echter Glowfaktor für empfindliche und sensible Hauttypen – minimalistisch und elegant für das Auge – ich bin mehr als begeistert. Insbesondere weil hier das Thema #Achtsamkeit bei der Pflege ins Spiel kommt. Pflege, die auf  Zurückhaltung – und asiatischen Biofermenten der Geishas setzt. Mit wachsendem Erfolg, ganz ohne großes Tamtam.

Mit speziellen, besonders bioverfügbaren probiotischen Wirkstoffen aktiviert Tozaime den natürlichen Zellerneuerungsprozess der Haut, lindert Irritationen, schützt vor Umweltgiften und regeneriert die Selbstschutzkräfte der Zellen. Der hübsche Jaderoller ist nicht nur ein optisches Accessoires , sondern er dient dazu das Lymphsystem zu reaktiveren und fördert die natürlichen Entgiftungsprozesse des Körpers. Außerdem werden durch die regelmäßige Anwendung Hautirritationen und Falten deutlich gemildert.

Achtsame Momente

Du denkst es ist aufwendig sich nicht einfach nur einzucremen, sondern die Pflegestoffe mit dem Jaderoller einzumassieren? Mag sein, das es dir ungewohnt erscheint, aber ich verspreche dir, du und deine Haut, ihr werdet es genießen. Dadurch können die wundervollen Wirkstoffe, wie des Wakame einem, aus dem Himalaya stammenden Wunderbaum, der für einen Slow-Aging Effekt, und mit natürlichem Bio-Wirkstoff, für eine echte Frischekur der ‚Zellen sorgt, Kimichi, Weißer Tee, Ginseng, Tsubaki Öl, Akazie, Dormin und Oringa besser in die Hautzellen eindringen und aktiviert werden. Wie ein kostbares Parfum steht der weiße Glasspender in meinem Badezimmer (und duftet ebenso gut!) – der Jaderoller liegt gut behütet auf einem Handtuch daneben. Der kurze Augenblick in dem du sanft Creme mit dem Roller einmassierst spendet dir unter anderem auch wertvolle Zeit und einen Moment der Achtsamkeit für dich selbst. Tozaime – der #gaishaglow für zu Hause, deine Zellalterung verlangsamt und die Zellregeneration nachhaltig unterstützt.

Wie ich es entdeckt habe und was mich als erstes spontan überzeugt hat?

Durch die @tozaime   @brandsyoulove.de Aktion und den Berichten neuester Europäischer Phytoscience, die die Kosmetik mit klinisch bewiesener Wirksamkeit belegt haben. Eine Kosmetiklinie die rein auf pflanzlicher Basis schonend hergestellt ist und keine Zusatz- oder Füllstoffe enthält. Somit komplett Vegan, Tierversuchsfrei und Made in Germany ist und damit den höchsten Herstellungsstandards entspricht, kommt dann auch noch so luxuriös um die Ecke… Das hat mich überzeugt.

 

#happySunday #lazysunday #beautysunday #lieblingsortspaday #spaday #myself #privatespa #bathroom #interiordesign #badgestaltung #reisserbad @hansgrohe @laufenpro @bransyoulove @tozaime #bylemeetstozsaime #gaishaglow #naturalbeauty

 

Die schönsten Grüße aus dem Lieblingsort.
Nadine

*Bei dem schönen Outdoor Foto hat mich Nathalie Sobriel auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein unterstützt. Vielen Dank dafür.

Müsli-Snack

Müsli-Snack

Werbung /Ad – Gesunde Snacks für Zwischendurch

„Ein Rezept für selbstgemachtes Knuspermüsli und Müsliriegel mit Schoko-Topping „

An manchen Tag muss es einfach mal schnell gehen. Ist es da nicht super, wenn man auf Selbstgemachtes zurückgreifen kann? Irgendwie beruhigt  das mein Gewissen ein wenig, das man sich heute mal nicht so viel Mühe geben konnte. Außerdem ist ein selbstgemachtes Knuspermüsli mein Favorit für mein „Lieblingsort“ Frühstück.

Falls du schon mal bei uns mit Frühstück übernachtet hast, weißt du ja, das es immer leckeres Müsli  mit Joghurtauswahl zum Frühstück gibt. Gerne auch vegetarisch oder vegan. Genau aus diesem Grund bin ich auch eigentlich auf die Idee gekommen, ein Müsli selbst zu kreieren plus eine vegane, abwechslungsreiche Basis im Angebot zu schaffen. Meine Feriengäste sind einfach eine meiner größten Inspirationsquellen, daher finde ich die gemeinsamen Gespräche und Feedbacks immer wunderbar.
Bisher habe ich immer Flocken und Schrote im Landhandel geholt. Das ist sehr praktisch, denn dort gibt es super  viel Auswahl an tollen Produkten aus der Region. Aktuell teste ich jedoch mal die Penny NaturGut Produkte und habe dazu das Testpaket mit Müsli, Leinsamenschrot, Kokosblütenzucker und den veganen Drinks genau unter die Lupe genommen. Hier zählt der direkte Vergleich, oder?

 

Pausenbrot oder Snack mir Biss?

 

Die leckeren Knusperschnitten sind im Prinzip total einfach. Das Müsli in den karamellisierten Zucker geben, Nüsse gehackt nach Wahl und Leinsamenschrot mit den gehackten Trockenfrüchten zugeben. Drei-Vier geschlagenen Eiweiße und ich verfeinere es persönlich gerne noch mit etwas Waldhonig. Das ganze kommt für 20 Minuten bei 200 Grad in den Ofen, danach in Schnitten schneiden und mit Schokolade garnieren. Ich habe mir heute Nachmittag mit meinen Gladiolen ein leckeres Knuspermüsli mit Früchten  aus den Schnittabfällen gezaubert und dazu einen eisgekühlten veganen Eisdrink genossen.

Wer mich kennt, weiß das ich sowieso keinen weißen Zucker oder industriell hergestellte Lebensmittel mit künstlichen Aromen esse. Das ist nicht eine aktuelle Mode oder eine Diät,  sondern eine Lebenseinstellung seit meiner Studienzeit am Bodensee. Wenn ich  mit Jochen nicht mal für ein paar Wochen nach Brasilien abgehauen wäre, wäre ich wohl komplett auf vegan umgestiegen.

Fazit: Egal wie ihr es genießt mit Milch, Joghurt, Hafer oder Reisdrink, es schmeckt einfach gut, macht Spaß die kleinen Riegel selbst herzustellen. Hübsch verpackt in der Butterbrottüte mit einem lecken Apfel, da sagen auch die Kids nichts dagegen. Ich persönlich genieße meinen kleinen Frischebreak am liebsten am  Nachmittag  mit Joghurt und frischen Früchten und kann @PennyNaturgut jederzeit empfehlen. Schließlich kann nicht jeder so wie ich z.B. in einen Landmarkt um die Ecke einkaufen gehen oder hat Mühlen, in denen man frisches Getreide kaufen kann.

 

Hast du auch so ein Genießerhack oder einen leckeren Müsliriegel? Ich freue mich über deine Erfahrungen, Tipps und gerne auch tolle Rezepte im Kommentar. Lecker.

#pennynaturgut #erstmalzupenny # @pennydeutschland und @brandsyoulove.de
#eattherainbow #vegansofig #wholefoodsplantbased #summerfruit

Meine Zutaten für die Riegel:

Getrocknete Mango in Stückchen geschnitten, Kokosblütenzucker, Bio.Basis-Müsli, Nüsse, 4 steif geschlagenen Eiweiße, Honik, Gehackte Nüsse, Schockolade, geschrotete Leinsamen

 

Meine Zutaten für die Riegel:

Getrocknete Mango in Stückchen geschnitten, Kokosblütenzucker, frische Früchte, Bio-Hafer-DrinkHonik, Joghurt, geschrotete Leinsamen

Gutes Essen ist wichtig für unseren Körper und unsere Seele. Auch die Zeit, es zu genießen ist wichtig. Es ist für mich etwas das ich meinen Kindern mitgebe und auch wenn wir hier für unsere Gäste kochen, frei von Aromen und künstlichen Zusätzen. Ich sage natürlich nicht, dass jemand so essen muss, ich teile mit euch meine Einstellung zum essen, was ich tue und warum … ♥ Was ist mit euch? Welche Lebensmittel machen dich glücklich?

Weiße Sterne im Frühlingswald

Weiße Sterne im Frühlingswald

Werbung

#Landgenuss
Weiße Sterne im Frühlingswald

Gibt es eigentlich eine Jahreszeit in der es alles noch leckerer schmeckt als im Frühling? Ich persönlich finde, das es nach dem Winter mit viel Kartoffel und Käse in der Küche, unglaublich erfrischend ist, mit einem bunten Korb voll frischem Gemüse und Obst nach Hause zu kommen. Geschweige denn, was bereits im Garten schon erste Knospen schlägt oder eben die ersten feinen Wildkräuter von Wald und Wiese zu sammeln sind.

Ich bin eine leidenschaftliche Läuferin. Ich nenne es hier mal absichtlich nicht joggen, weil ich am liebsten Langstrecken durch Wald und Wiese laufe. Seit eineinhalb Jahren begleitet mich hierbei auch Louis, mein kleiner Parson Terrier. Er ist auch eigentlich der einzige, der mich begleiten darf… Für mich bedeutet das Laufen im turbulenten Alltag wieder zurückzufinden, auf Entdeckung zu mir selbst zu gehen und ich entdecke dabei meist ganz vieles um mich herum. Erstaunlich, den ich laufe regelmäßig abwechselnd immer die gleichen 4-5 Strecken rund um Neuenweg und den Belchen.

So habe ich auch  den späten Bärlauch bei uns im Seilemoos entdeckt. Es ist unglaublich, du riechst ihn schon von weiten. Noch bevor du das Bächlein hörst, das den Hang entlang plätschert, weißt du, dass hier der Bärlauch wächst. Pflanzen mit frischen Knospen, die noch nicht blühen und knallgrün-saftige Blätter, sind der Idealzustand des Lauchgewächs.

Wusstest du eigentlich, dass Bärlauch ein Vertreter der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidacea) ist? Ich habe es auch gerade nachrecherchiert. Vielleicht gefallen mir deshalb die Blüten so unglaublich gut, wenn nur der Geruch nicht wäre. Magst du Amaryllis auch so gerne?

Jedenfalls musste Louis mit seiner feinen Hundenase an diesem Entdeckungstag mit mir da durch. Mit einem ordentlichen Strauß frischer Blätter Bärlauch, verteilt in allen möglichen Taschen meiner Laufklamotten, sind wir mit einer ordentlichen Knoblauchfahne nach Hause abgezwitschert.

Dort habe ich dann meinen neue AEG Standmixer angeschmissen. Schließlich wollte ich jetzt mal testen, ob ich da wirklich verschiedene Zutaten gleichzeitig homogen mischen kann. Et voilà! Nach circa 4 Minuten hatte ich eine feine und extrem homogene Pestocreme.

Alles Käse? Und ob!

Ein Pestorezept brauche ich euch hier sicher nicht aufzuschreiben, ich bin mir sicher, dass ihr die Grundzutaten dazu kennt.  Probiert doch einfach mal ein klassisches  Pesto mit einem Schuss Balsamicocreme und Waldhonig (natürlich von meinem Imker des Vertrauens #beebetter aus dem Schwarzwald) zu verfeinern, so wie ich. Gerade mit Wildkräutern harmoniert das wunderbar. Ich benutze unter anderem gerne auch einen guten Bergkäse aus dem Schwarzwald satt Parmesan. Gefühlt wird die Konsistenz dazu cremiger.

Ratet mal, was es dann bei uns am Abend zu essen gab? Süßkartoffel-Fries mit Sourcreme und Schwarzwälder-Bärlauch Pesto..

Extra Tipp-Beernsorbet

Da ich am Vormittag von der Arbeit frische Erdbeeren mitgebracht habe gab es als Nachtisch ein Fruchpüree-Sorbet mit Joghurt und Müsli-Crumble.  Ich hatte nämlich mein Beerenmus, das übrig war vom Mittag, eingefroren. Für den Nachtisch habe ich es im AEG Standmixer ge-crushed und hatte somit ein tolles Beerensorbet auf Joghurt. Klingt das nicht wie ein fünf Sterne Menü? Der Bauch lässt übrigens grüßen, aber es schmeckt fantastisch.

Extra Tipp-Gartenbeet

Wen der Geruch übrigens nicht stört, Bärlauch ist ein unglaublich dankbares und wenig anspruchsvolles Gewächs für Gartenregionen, die schwierig zu bepflanzen sind. Er wächst üppig und bodendeckend. Neben dem sehen die hübschen kleinen Sternendblüten einfach zauberhaft aus.

Aber ihr wisst ja, mein Garten ist spezialisiert auf mediterrane Kräuter in Schwarzwälder Berglage.  Die Pesto-Idee könnt ihr einfach auch mal mit euren Lieblingskräutern ausprobieren und herrliche Kräutercremes selbst herstellen.

Die Rezepte zu meinem kleinen Schwarzwälder-Frühlingsmenü findest du hier:

1. Schwarzwälder-Bergkäse-Pesto

2 Packungen Pinienkerne (Tipp einer Freundin, vorher rösten)
Olivenöl
Berg- oder Parmesankäse
Ein Bund frischer Bärlauch
Waldhonig und Balsamicoessence

2. Süßkartoffel-Fries mit Schwarzwälder Sour-Creme

Süßkartoffel schälen und in Schnitze schneiden; Die Schnitze dann intensiv mit Olivenöl marinieren. Auf 160° im Umluft Herd bis zu einer Stunde garen. Gib einen Zweig Rosmarin oder eine Stange Zimt dazu. Sehr schönes Aroma. ‚In der Fritteuse geht es natürlich nicht,  es ist aber schneller. Nachdem die Fries fertig sein mit Schwarzen Hawaii-Salz (Fuchs) und gerösteten´Sesam vermischen
Die Sour-Creme besteht bei mir aus Joghurt und saurer Sahen

3. Beerencoctail – Creme

1-3 kg gemischte Beeren
Waldhonig nach Belieben (mir genügen bei den leckeren Früchten schon 2 Esslöffel
1-2 Lieblingsmüsliriegel, zerkleinert im Mixer
Joghurt

Verschiedene Beeren cremig rühren und mit Honig nach Belieben süßen. Für das Sorbet, Masse einfrieren und crushen. Dazu passt ein Naturjoghurt der Breisgau Milch am besten. Als Extra-Topping, einfach Müsliriegel zerkleinern und darüber streuen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim nachmachen.
Landgenüssliche Grüße
Nadine

 

„Hier lieg‘ ich auf dem Frühlingshügel:
Die Wolke wird mein Flügel,
Ein Vogel fliegt mir voraus.
Ach, sag‘ mir, alleinzige Liebe,
Wo d u bleibst, dass ich bei dir bliebe!
Doch du und die Lüfte, ihr habt kein Haus.“ – Auszug aus Frühling, von Eduard Mörike

 

Smalltalk über Zeit und Vergänglichkeit

Smalltalk über Zeit und Vergänglichkeit

#Heimat
Smalltalk über Zeit und Vergänglichkeit

(Enthält Werbung aufgrund unbezahlter Markennennung)

Wie hieß das noch gleich, das was vergänglich ist…? Genau, es ist die Zeit. Angekommen im Effringer Schlössle berichtet Hartwig auf dem Dachboden über Leben und Vergangenheit des Hauses aus ihrem schönen Bilderrahmen heraus und erweckt so manch eigene Gedanken.

Ich entführe euch heute zu einem Ausflug auf den Vogtsbauernhof in Gutach.

Mit unserem Besuch im Freilichtmuseum sind wir dieses Mal sogar schon das zweite Mal in Gutach. Da wir unsere Ferien im Sommer natürlich im Schwarzwald verbringen, planen wir jede Woche mit den Kindern etwas Schönes, das uns gemeinsam Spaß macht.  Da gehört das Freilichtmuseum als Highlight auf jeden Fall mit dazu. Es gibt meist soviel zu unternehmen, das wir alles was wir uns vornehmen in einem Sommer gar nicht schaffen können. Das sparen wir uns dann eben für die nächsten Ferien auf.

Wann endet die Vergangenheit? Wann beginnt die Zukunft? Immer nur in diesem Augenblick!

Eigentlich braucht man nicht in ein Museum zu fahren, um den Schwarzwald zu entdecken. Denn wenn man hier mit offenen Augen durch die Landschaft fährt, trifft man an jeder Ecke auf ein Stück Geschichte und das Leben der Menschen im Schwarzwald. Trotzdem ist es etwas Besonderes, wenn man einmal 100%-ig konzentriert in diese Welt eintauchen kann. Man kann ja schließlich nicht einfach am Straßenrand aussteigen und in die Häuser hineinstiefeln. Hier und da gibt es solche Häuser, die jemand zum Zwecke des Erhalts für eine Besichtigung freigegeben hat, aber es ist eher selten. Mein Tipp, eines davon steht gerade mal 10 Minuten von Neuenweg entfernt in Wembach, vor Schönau. Direkt an der Straße auf der linken Seite. >> Bauernmuseum Segerhof

Für die Kinder ist es wie ein riesengroßer Bauernhofspielplatz, auf dem Sie ungezwungen herumtollen dürfen. Das meiste was man dort sieht , ist auch noch wirklich zum anfassen und es hat natürlich viele Tiere und einige spannende Vorführungen, wie z.B. zuschauen, wie Mehl mit einem alten Mühlrad gemahlen wird. Insgesamt ein Ort, an dem man das Gefühl hat, hier ist die Welt einfach noch in Ordnung. Ein bisschen ist die Zeit stehen geblieben und man selbst vergisst auch völlig dabei auf die Uhr zu schauen.

Knarrende Dielen und der Duft der Vergangenheit

Wenn ich in Gutach durch die Häuser laufe und die Augen schließe, um den Duft des alten Holzes zu riechen, das knarren der alten Bohlen unter mir spüre und das Leben erahne das hier stattgefunden hat, dann finde ich das schon etwas Besonders. Hier kann man die Geschichte und das Leben im Schwarzwald mit den schwierigen Lebens- und Arbeitsbedingungen tatsächlich nachempfinden. Man lernt etwas über die Arbeit im Wald, der Köhler, kann schauen, wie ein Mühlrad das Getreide zu feinem Mehl mahlt oder setzt sich einfach mal in den gemütlichen Stuben an den Tisch und überlegt, wie es wohl damals war, wenn sich drei Generationen zu den Mahlzeiten hier versammelt haben. Aber nicht nur dieser Teil ist ungemein spannend, sondern auch eigene Kindheitserinnerungen werden wieder zum Leben erweckt, z.B. wenn man an alten Filmpostern vom Schwarzwaldmädel vorbeiläuft oder in manchen Häusern Relikte aus den 70ern und 80ern wiedererkennt. Das alles kann man in Ruhe anschauen und gemeinsam genießen. Wenn es den Kindern mal zu viel wird, können Sie einfach zum nächsten Stall laufen und Schafe, Ziegen, Pferde oder den hübschen Gockel bewundern. Unseren Museumstag lassen wir dann gemütlich beim Bistro am Falknerhof ausklingen und kaufen noch ein bisschen Heimat-Lektüre für die Heimfahrt. Wilma, der Schwarzwaldwurm und Das Kalte Herz als Kinderbuch. Die Kinder sind happy, während sie auf der Rückfahrt gemütlich in den Büchern schmökern und ich lasse meinen Blick nochmal nach draußen schweifen.

Mit offnen Augen durch die Landschaft fahren

Ich schaue jetzt viel bewusster aus dem Fenster und erkenne viele Elemente und Details, die ich gerade gesehen habe wieder. Vielleicht ist es genau das, was mich im Schwarzwald in den Bann gezogen hat, dieser unsägliche Frieden und diese Ruhe die, die Landschaft ausstrahlt. Ein Gefühl von Geborgenheit und Wärme, trotz der rauen Seiten, die manchmal das Wetter hier mit sich bringt. Ich habe immer wieder das Gefühl, hier bekomme ich Zeit geschenkt, statt das Sie zerrinnt. Oder ist es das Gefühl der Vergänglichkeit, die jeden einzelnen Augenblick einzigartig macht? Wenn du einen Film fünfmal anschaust, wird es auch jedes Mal anders sein, weil die Zeit jedes Mal eine andere ist. Es ist nicht das selbe und jedesmal wieder aufs Neue schön…

Ein paar wunderschöne Gedanken und ein wunderschönes Gefühl, mit dem ich zu Hause auf meiner Terrasse den Tag ausklingen lassen kann.

Denn wir sind jetzt das, was wir sind, weil alles so gekommen ist, wie es ist.
Meiyo Pedro Perez Vargas

Heimat-liebste Grüße
Nadine
Falsche Schwarzwälder und Sonnenuntergang am Belchen

Falsche Schwarzwälder und Sonnenuntergang am Belchen

Falsche Schwarzwälder und Sonnenuntergang am Belchen

Die Weihnachtszeit ist bekanntlich eine der schönsten Jahreszeiten, oder? Bereits im ruhiger werdenden Herbst beginnt man sich gedanklich auf die schöne Zeit einzustimmen und träumt von der weißen Weihnacht. Auch ich muss sagen, dass mich der romantische Gedanke alljährlich einholt und ich mir nichts sehnlicher wünsche, als leise rieselnden Schnee und läutende Glocken zur Christmesse und ein nach Weihnachtsgebäck duftendes Haus.

Mit der weißen Pracht hat es dieses Jahr endlich wieder einmal geklappt. Bereits Mitte November hat es begonnen zu schneien und seither hat sich eine stabile Schneedecke in den Höhenlagen des Schwarzwaldes breit gemacht. Alleine darum bin ich dankbar, das ich in Neuenweg am Belchen zwischen 800 und 900 m.ü.M. wohne. Um genau das genießen zu können.

Es ist aber nicht nur der Schnee, den wir hier auf dem Land genießen, sondern auch die Ruhe. Neuenweg liegt ein wenig abgelegen und versteckt zwischen Schönau und dem Münstertal, der Schwarzwaldhype geht weitgehend an uns vorbei und auch der Skitourismus begrenzt sich hier auf Ruhe und Erholung-Suchende Schneeschuhwanderer und Langlauffahrer. Gut so. Es gibt dir Raum für deine eigene Entdeckungen und um dir ein eigenes Bild vom Schwarzwald zu machen, fernab der Klischees.

Einem dieser Klischees aus dem Schwarzwald möchte ich dennoch heute besondere Aufmerksamkeit schenken. Ich gebe zu, das ich weniger gern Süß esse, aber ich liebe es, die kleinen und großen Leckereien zuzubereiten.

100.000 Sterne und Tortenfieber

  Nachdem ich bereits gefühlt 100.000 Sterne und Rentiere seit Beginn Dezember mit den Kindern ausgestochen habe, bin ich über den wundervollen Blog von Elena: http: lacrema-patisserie.com via Insta-Challenge gestolpert. Der Post einer Semi-naked Orangen-Rosmarin Torte liebevoll dekoriert mit kleinen Schleich-Rentieren hat mein Kräutergarten Herz höher schlagen lassen. Nachdem nun die Weihnachtsplätzchen–Bäckerei sich langsam erschöpft hat, wollten wir aber nicht untätig bleiben und voilà das Nachbacken ist tatsächlich gelungen. Ich muss an dieser Stelle bemerken, ich habe keinerlei Tortenerfahrung und hatte ordentlich bedenken, ob ich das überhaupt hinbekomme. Meistens ist es ja auch so, das trotz akribischer Befolgung der Anleitung irgendwie doch was schief geht, nicht gelingt, oder sonst irgendetwaswas nicht funktioniert. Nicht so mit diesem Rezept: http://lacrema-patisserie.com/orangen-rosmarin-torte   Da dachte ich mir doch ganz einfach, ob man daraus nicht auch eine Art Schwarzwälder-Variante machen könnte? Die Betonung liegt wirklich auf Variante. Den Mythos der Schwarzwälder-Kirschtorte will ich unter keinen Umständen antasten.
Ich gebe zu, das mich das Tortenfieber aus zwei wirklich banalen Gründen gepackt hat, wegen der Rosmarin-Sahne und der Deko. Irrsinnig, oder? Um zwei Rehe auf einer Torte zu dekorieren, zwei Stunden in der Küche stehen und Kuchen backen? Aber es hat mir riesigen Spaß gemacht. Wenn du Lust hast zum Nachbacken findest du das wundervolle Originalrezept bei Elena auf dem Blog. Für die Schwarzälder-Variante rührst du zusätzlich in den Marzipan-Biskuit Teig noch 100g geschmolzenen Kuvertüre (es dürfen auch übrig gebliebene Weihnachtsmänner sein) und ersetzt den im Rezept angegebenen Orangensaft mit Kirschsaft, sowie den Orangenlikör mit Kirschwasser, Für die Kuchenfüllung brauchst du noch ein halbes Glas Schattenmorellen, die du großzügig zwischen den Böden verteilst und auf der Kuppel als Dekoration verwenden kannst. Das ganze dann wie angegeben zubereiten. Danach kommt das Schönste, das Dekorieren. Deiner Fantasie ist hier keine Grenze gesetzt. Hand auf’s Herz es ist wirklich zu schaffen und mir wurde versichert das es richtig lecker schmeckt. Noah hat hierzu bereits eine Variante mit Fußball und Traktor in Bestellung gegeben (er konnte sich nicht entscheiden, was er eher möchte) und Zoe, wie sollte es auch anders sein, mit Pferden und Einhörnern. Mehr über die Schwarzwälder Kirschtorte Wenn du gerne mehr über den Mythos der Schwarzwälder-Kirschtorte erfahren möchtest, findest du auf dem Blog des Hochschwarzwaldes eine sehr ausführliche Beschreibung, die zudem sehr interessant zu lesen ist.

Vom Spaziergang zur Sonnenuntergangswanderung

Die schönste Zeit des Jahres die Ihren Höhepunkt an den weihnachtlichen Feiertagen hält, kann man entweder mit vollen Bäuchen liegend auf der Couch verbringen oder nachdem ich lange genug allen auf die Nerven gegangen bin, den Rest der Familie dazu begeistern eine Schneewanderung zu machen. Eigentlich wollten wir nur mal ganz gemütlich irgendwo um Neuenweg herum durch den Schnee stapfen, am Ende standen wir dann doch auf dem Belchen. Dadurch, das in den letzten Tagen eher Schneeschmelze angesagt war, war die Oberfläche des Schnees gut begehbar und auch ohne Schneeschuhe zum Wandern kein Thema für die Kids. Abenteuerlich wurde es dann allerdings beim Abstieg, den ich dann aus Sicherheitsgründen alleine gemacht habe.  Also, an dieser Stelle bitte nur für Geübte zum Nachmachen geeignet. Ab dem Hohkelch konnte man sogar, wenn man sich traute, auf dem Popo den Hang herunterrutschen.
Größte Belohnung für die schon etwas gewagte Tour war jedoch der atemberaubende Blick und der kurze Genussmoment bis zum Sonnenuntergang. Ich gebe zu, das ich dieses Erlebnis für mich so im Winter auch noch nicht hatte und ich bin sehr dankbar, das ich den Mut hatte, den Abstieg einfach mal alleine zu machen. Allerdings kenne ich den Weg sehr gut und ich rate dir, Aufstieg, wie Abstieg ausschließlich bei guter Kondition und geeigneter Ausrüstung zu machen. Der Weg am Südwesthang nach Neuenweg ist schmal und zum Teil unter den Schneemassen nicht auszumachen. Wenn du nicht aufpasst, wo du hintrittst, kannst du schnell mal abrutschen und wenn du die falsche Richtung einschlägst, kannst du dich in der Dämmerung schnell verlaufen.

Ich hatte jedenfalls enormen Spaß und wurde minütlich mit atemberaubenden Ausblicken belohnt, sodass ich immer wieder angehalten habe, um diese wunderschönen Momente einzuatmen und zu genießen…

Das war garantiert mein schönster Genussmoment, fernab der duftenden Weihnachtsküche in diesen Tagen.

Heimatliche Weihnachtsgrüße – Nadine

Links und Tipps:

https://www.badische-seiten.de/…/belchen-schwarzwald.php

http://lacrema-patisserie.com/orangen-rosmarin-torte

Schönster Berg im Südschwarzwald

Schönster Berg im Südschwarzwald

Ein Tag der Superlative

@ferienimschwarzwald startet vom Heimatort, dem schönsten Dorf im Südschwarzwald, auf den schönsten Berg im Südschwarzwald, an einem der schönsten Tage im Oktober. Für uns ist es sozusagen ein jährliches Ritual, bevor der Winter einbricht, noch einmal mit den Kindern, Zoe (6) und Noah (4), auf unseren Lieblingsberg zu steigen. Gestern sollte es dann auch soweit sein. Bei bereits 22°C am späten Vormittag und gefühlt 4-stündigen Vesper packen, haben wir uns auf den Weg gemacht, unseren 4 km Anstieg auf den Belchen zu starten.

Sternentanz

Als erstes Highlight passierten wir die Sternenschanze, nachdem wir aufgehört haben die unzähligen Autos zu zählen, die über den Hau auf Parkplatz und Wiese parkten. Uns schwante Böses und wir registrierten, das wir heute mit richtig schön vielen Leuten unseren Bergsteig antreten würden. Das haben wir dann erst einmal verkraften müssen und haben an der Sternschanze zur Beruhigung die Zacken der Sterne nachgezählt. Eine eindrucksvolle Beschreibung der Sternschanze findet man Übrigens auf der Gersbacher Jugendheim Website. Die Barocke Verteidigungsanlage, wie es so schön im Header der Wikipedia steht, ist wirklich beeindruckend und wenn man einmal die Wälle der fünf inneren und äußeren Zacken abgelaufen ist, wirkt es noch gigantischer, mal abgesehen von der exakten Form in der, der Stern da liegt. Ja so ist das mit den Sternen, manche glühen am Himmel und einer ist zu uns nach Neuenweg hinab geflogen.

Herbstrauschen

Der Belchen hat nicht nur auf uns und das Leben hier am Bergfuß eine magisch-beruhigende Wirkung muss ich feststellen. Egal wie vielen Menschen man unterwegs begegnet ist, es machte irgendwie den Anschein als wäre jeder entspannt auf seinem eigenen Weg zum Belchen hinauf. Wir haben uns zum Anstieg einen Weg ausgesucht, der uns übers Schöneberger Eck zum Belchenhotel Jägerstüble führt. Schließlich wollten wir den Kindern die Freude auf die Gondelfahrt nicht verderben. Nachdem wir kräftig das Laub aufgewirbelt haben, sind wir pünktlich zum Mittagstisch angekommen und haben uns von der lobenswerten Küche der jungen Köche, mit Wildschweinbraten und zwei Tellern Spätzle, verwöhnen lassen. Herrlich, das Schlagwort trifft es hier: „Bodenständig meets Gourmetküche“. Mit vollen Bäuchen haben wir uns dann gemütlich nach oben schaukeln lassen.

Das Tragen sollte sich lohnen…

Oben angekommen hat uns Jochen hinter einem schönen Felsen ein ruhiges und heimeliges Plätzchen gezeigt, das wir Vier zusammen mit Zoe’s 20 Schleich Pferden in der Sonne genießen konnten. Irgendwie sollte es sich schließlich lohnen, das wir bei der Hitze neben unseren Rucksäcken noch zwei prall gefüllte Kinderrucksäcke geschleppt haben. Zeitvergessen saßen wir gefühlt Stunden auf unserem Felsvorsprung. Tatsächlich war es nur eine Halbe. Aber es hat sich gelohnt, die Pferde wurden gefüttert und durften auf den Felsen thronen und wir konnten einfach nur den Blick auf Neuenweg und die Sonne genießen. Schön wenn man so erhaben auf sein Häuschen blicken darf. Irgendwie ist es ein bisschen wie Urlaub bei sich selbst machen.

Kein Gemecker

Der Abstieg zurück ins Tal ist natürlich doppelt so abenteuerlich. Verschlungene Wurzelpfade, hervorragende und herausragende Felsen, wie der Hohkelch und unsere schönen Hochviehweiden bestechen das Auge und sorgen für belustigendes Gemecker auf dem Heimweg.

Über „Österreich“ zurück nach Neuenweg

Nachdem wir noch einmal den alten Grenzstein zwischen Vorderösterreich und Altbaden umrundet haben, waren wir auch schon zurück am Hauparkplatz und haben eifrig Pläne für unser Abendessen geschmiedet. In Nadine’s Hüsli sollte es heute Abend abschließend zum wohl schönsten Wochenende in den letzten Wochen, noch einmal mein Lieblingsgericht geben: Rigatoni mit frischen Steinpilzen, zubereitet, bodenständig und gourmetgleich, von Jochen mit Trauben in Estragonschaum.
Steinpilze aus Neuenweg und Rezept gibt es gerne auf Nachfrage bei uns @ferienimschwarzwald.
Wer sich noch einmal einen Überblick über unsere Runde, Aussichtspunkte und den gesamten Rundweg machen möchte, findet auf dem Flyer zum Naturschutzgebiet Belchengipfel einen tolle Karte zum nachlesen.

Pin It on Pinterest