Mediterrane Sommerküche mit Black Forest Crisp

Mediterrane Sommerküche mit Black Forest Crisp

Werbung /Ad – Mediterrane Sommerküche mit Black Forest Crisp

„Meine sommerliche Lieblingskombination, die garantiert für eine Geschmacksexplosion auf deiner Zunge sorgt. „

Lasst uns diese tollen Sommertage der vergangenen Woche doch noch einmal mit einem leichten Sommermenü Revue passieren.

Gerade, wenn es so heiß ist, liebe ich leichte leckere Sommergerichte, die ich einfach, schnell und trotzdem frisch zubereiten kann. Es wird so gut wie nichts anders dazu benötigt, wie frische Tomate, Basilikum und ein paar Spaghetti, Eiswürfel und die leckeren Produkte von #OROdiParma. Meine absolute Lieblingskombination.

Diese kleine widersprüchliche Frucht, weil mal als Obst oder mal als Gemüse definiert, ist unglaublich vielseitig. Im Sommer, wenn ich es einfach auch mal herzhaft mag, sind das meine absoluten Favoriten. Zudem ist die Tomate unglaublich feuchtigkeitsspendend und erfrischend und einfach perfekt in den Sommermonaten … 🌞 #foodbeauty

Da ist doch gleich mal Urlaub auf dem Teller, findest du nicht auch?

Mediterraner Black Forest Crisp

 Da ich es eben gerne ein bisschen pfiffiger mag und nicht die einfachen Klassiker, wie Gazpacho, Bruschetta & Co nur nachmachen möchte, habe ich mir heute die feinen Produkte @orodiparma zu Hilfe genommen. Ich mag einfach keine künstlichen Aromen, überzuckerte Produkte, Emulgatoren und sonstige Chemie. Aber kleine Helferlein auf guter Basis find ich absolut okay. Du auch?

Tja, und wie kommt nun der Black Forest Crisp auf den Teller? Ganz einfach, indem ich selbstgebackenes Landbrot @nicloeskueche, crispy in Olivenöl anröste, mit feinem grünen #OROdiParma Pesto bestreiche und darauf meine Bruschetta-Mischung, die ich mit dem roten Pesto verfeinert, habe anreichere. Darüber gibt es frischen Ziegenkäse aus dem Münstertal. Ist übrigens auch ein super kleiner Appetizer und Fingerfood für die Gartenparty.

Dazu gibt es eine eisgekühlte Tomatensuppe, die zu 70% aus den stückigen #OROdiParma Sonnentomaten #stammt und mit #OROdiParma Tomatenmark, plus frischen Tomaten angereichert zubereitet wird.

Der Crisp kam eigentlich per Zufall obendrauf, denn für die Kids muss man sich ja zum Thema Gemüse und Obst immer was einfallen lassen. Statt normaler Spaghetti habe ich hier einfach kleine Nester ausgebacken und als Topping oben aufgelegt. Mal was anderes wie in Parmesanchip oder?

Die Küche war im Nu voll und die Schüsseln leer. Glück hatte ich, das ich hier noch ein paar Fotos für euch festhalten konnte.

Diese Woche wird es wieder warm und vielleicht habt ihr Lust statt Grillparty mal Crisp-Party zu machen. Happy day every day my loves 🙏🏽♥️

#OROdiParma #originalitalienischkochen #bylmeetsorodiparma @orodiparma und @brandsyoulove.de
#eattherainbow #vegansofig #wholefoodsplantbased #summerfrui

Meine Zutaten:

Tomaten
Spaghttine Barilla no. 7
Eiswürfel
Ziegenfrischkäse (aus dem Münstertal) oder Feta
Frisches Basilikum
Frische sonnengereifte Tomaten (idealerweise aus dem Garten)
#OROdiParma Tomatenmark mit Würzgemüse, Pesto Verde, Pesto Rosso, Tomaten Stückick und passiert
Landbrot
Olivenöl

Gutes Essen ist wichtig für unseren Körper und unsere Seele. Auch die Zeit, es zu genießen ist wichtig. Es ist für mich etwas das ich meinen Kindern mitgebe und auch wenn wir hier für unsere Gäste kochen, frei von Aromen und künstlichen Zusätzen. Ich sage natürlich nicht, dass jemand so essen muss, ich teile mit euch meine Einstellung zum essen, was ich tue und warum … ♥ Was ist mit euch? Welche Lebensmittel machen dich glücklich?

Schönster Berg im Südschwarzwald

Schönster Berg im Südschwarzwald

Ein Tag der Superlative

@ferienimschwarzwald startet vom Heimatort, dem schönsten Dorf im Südschwarzwald, auf den schönsten Berg im Südschwarzwald, an einem der schönsten Tage im Oktober.

Für uns ist es sozusagen ein jährliches Ritual, bevor der Winter einbricht, noch einmal mit den Kindern, Zoe (6) und Noah (4), auf unseren Lieblingsberg zu steigen. Gestern sollte es dann auch soweit sein. Bei bereits 22°C am späten Vormittag und gefühlt 4-stündigen Vesper packen, haben wir uns auf den Weg gemacht, unseren 4 km Anstieg auf den Belchen zu starten.

Sternentanz

Als erstes Highlight passierten wir die Sternenschanze, nachdem wir aufgehört haben die unzähligen Autos zu zählen, die über den Hau auf Parkplatz und Wiese parkten. Uns schwante Böses und wir registrierten, das wir heute mit richtig schön vielen Leuten unseren Bergsteig antreten würden.

Das haben wir dann erst einmal verkraften müssen und haben an der Sternschanze zur Beruhigung die Zacken der Sterne nachgezählt. Eine eindrucksvolle Beschreibung der Sternschanze findet man Übrigens auf der Gersbacher Jugendheim Website. Die Barocke Verteidigungsanlage, wie es so schön im Header der Wikipedia steht, ist wirklich beeindruckend und wenn man einmal die Wälle der fünf inneren und äußeren Zacken abgelaufen ist, wirkt es noch gigantischer, mal abgesehen von der exakten Form in der, der Stern da liegt. Ja so ist das mit den Sternen, manche glühen am Himmel und einer ist zu uns nach Neuenweg hinab geflogen.

Herbstrauschen

Der Belchen hat nicht nur auf uns und das Leben hier am Bergfuß eine magisch-beruhigende Wirkung muss ich feststellen. Egal wie vielen Menschen man unterwegs begegnet ist, es machte irgendwie den Anschein als wäre jeder entspannt auf seinem eigenen Weg zum Belchen hinauf.

Wir haben uns zum Anstieg einen Weg ausgesucht, der uns übers Schöneberger Eck zum Belchenhotel Jägerstüble führt. Schließlich wollten wir den Kindern die Freude auf die Gondelfahrt nicht verderben.

Nachdem wir kräftig das Laub aufgewirbelt haben, sind wir pünktlich zum Mittagstisch angekommen und haben uns von der lobenswerten Küche der jungen Köche, mit Wildschweinbraten und zwei Tellern Spätzle, verwöhnen lassen. Herrlich, das Schlagwort trifft es hier: „Bodenständig meets Gourmetküche“. Mit vollen Bäuchen haben wir uns dann gemütlich nach oben schaukeln lassen.

Das Tragen sollte sich lohnen…

Oben angekommen hat uns Jochen hinter einem schönen Felsen ein ruhiges und heimeliges Plätzchen gezeigt, das wir Vier zusammen mit Zoe’s 20 Schleich Pferden in der Sonne genießen konnten. Irgendwie sollte es sich schließlich lohnen, das wir bei der Hitze neben unseren Rucksäcken noch zwei prall gefüllte Kinderrucksäcke geschleppt haben. Zeitvergessen saßen wir gefühlt Stunden auf unserem Felsvorsprung. Tatsächlich war es nur eine Halbe. Aber es hat sich gelohnt, die Pferde wurden gefüttert und durften auf den Felsen thronen und wir konnten einfach nur den Blick auf Neuenweg und die Sonne genießen. Schön wenn man so erhaben auf sein Häuschen blicken darf. Irgendwie ist es ein bisschen wie Urlaub bei sich selbst machen.

Kein Gemecker

Der Abstieg zurück ins Tal ist natürlich doppelt so abenteuerlich. Verschlungene Wurzelpfade, hervorragende und herausragende Felsen, wie der Hohkelch und unsere schönen Hochviehweiden bestechen das Auge und sorgen für belustigendes Gemecker auf dem Heimweg.

Über „Österreich“ zurück nach Neuenweg

Nachdem wir noch einmal den alten Grenzstein zwischen Vorderösterreich und Altbaden umrundet haben, waren wir auch schon zurück am Hauparkplatz und haben eifrig Pläne für unser Abendessen geschmiedet.

In Nadine’s Hüsli sollte es heute Abend abschließend zum wohl schönsten Wochenende in den letzten Wochen, noch einmal mein Lieblingsgericht geben: Rigatoni mit frischen Steinpilzen, zubereitet, bodenständig und gourmetgleich, von Jochen mit Trauben in Estragonschaum.

Steinpilze aus Neuenweg und Rezept gibt es gerne auf Nachfrage bei uns @ferienimschwarzwald.

Wer sich noch einmal einen Überblick über unsere Runde, Aussichtspunkte und den gesamten Rundweg machen möchte, findet auf dem Flyer zum Naturschutzgebiet Belchengipfel einen tolle Karte zum nachlesen.

Pin It on Pinterest